Drei Teamfahrer an den Olympischen Spielen von Rio

Am abschliessenden Wochenende der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro wird das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM durch drei Athleten bei den Cross Country-Rennen vertreten sein. Für José Hermida und Gunn-Rita Dahle Flesjå werden es die fünften, für ihren Teamkollegen Ondrej Cink die zweiten Olympischen Spiele. Alle drei haben sich für das Rennen im Olympischen Mountain Bike Centre einiges vorgenommen.

 

 

Alle vier Jahre locken die Olympischen Spiele - für die weltbesten Cross Country-Athleten ein unbestrittener Höhepunkt und ein Eckpfeiler in der Karriereplanung. Weil nur 50 Männer und 30 Frauen zu den beiden Rennen auf dem Rundkurs im Olympischen X-Park antreten dürfen, sind die Startplätze hart umkämpft. Für die Athleten vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM gestaltete sich die Qualifikationsphase sehr unterschiedlich: Ondrej Cink hatte sein Olympiaticket im Grunde bereits seit dem Gewinn der Bronzemedaille an den Weltmeisterschaften 2015 in der Tasche - und bestätigte dies am vergangenen Wochenende mit einem zweiten Platz an den tschechischen Landesmeisterschaften. Ähnlich sieht es bei Gunn-Rita Dahle-Flesjå aus: Weil ausser ihr kaum eine Norwegerin international in der Disziplin Cross Country antritt, konnte sie im Prinzip auf einen Startplatz zählen. Offiziell bestätigt wurde ihr dies am 30. Mai. Dagegen musste José Hermida bei den Worldcup-Rennen von la Bresse und Lenzerheide sowie bei den nationalen Meisterschaften hart kämpfen, um sich eines der drei Tickets des spanischen Verbandes zu sichern.   

 

Für Gunn-Rita Dahle Flesjå sind die Olympischen Spiele der zweite Saison-Höhepunkt. Nachdem das Aushängeschild vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM an den Weltmeisterschaften in Nove Mesto schon nach 300 Metern alle Hoffnungen wegen eines unverschuldeten Sturzes begraben musste, konzentrierte sie sich voll auf die Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele: «Ich bin sehr aufgeregt und freue mich auf die letzten Wochen, in denen alles darauf ausgerichtet, in Brasilien am 20. August ein starkes und gutes Rennen zu zeigen», so die Norwegerin vor ihrer fünften Olympia-Teilnahme. Auch José Hermida steht vor seinen fünften Olympischen Spielen - was nur ganz wenigen Athleten überhaupt vergönnt ist. «Der Verband musste aus fünf starken Fahrern drei auswählen, und ich dankbar, stolz und zufrieden, dass ich In Rio de Janeiro nochmals antreten darf. Nun will ich mich mit einer starken Leistung von den Olympischen Spielen verabschieden und zeigen, dass ich zurecht nominiert wurde. Bis zum 21. August werde ich an meinen Schwächen am Start arbeiten, und wenn das klappt, liegt eine Top10-Platzierung sicher drin ist», blickt José Hermida voraus.

 

Als dritter Athlet vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM wird der Tscheche Ondrej Cink in Rio de Janeiro antreten. Mit einem vierten Platz an den Weltmeisterschaften in Nove Mesto und einem zweiten Platz an den tschechischen Meisterschaften nach einem spannenden Duell mit Olympia-Titelverteidiger Jaroslav Kulhavy zeigte Cink zuletzt eine deutlich steigende Form. «Ich reise mit dem klaren Ziel nach Rio de Janeiro, um eine Olympia-Medaille mitzufahren: Ein Platz in den Top3 ist mein erklärtes Ziel», meint Ondrej Cink zu seinen Ambitionen. Der 4.85 Kilometer lange Rundkurs im X-Park weist einige Rockgardens und Elemente auf, die sich die Streckenbauer von Worldcup-Strecken abgeguckt haben. Die drei Team-Fahrer bekommen für das Olympische Cross Country-Rennen eigens Bikes mit einer auffälligen Sonderlackierung in MERIDA-Grün. Dadurch werden sie im Verlauf des Rennens jederzeit einfach auszumachen sein.