Cink gewinnt Crosscountry-Rennen in Tschechien

Eine Woche vor den Worldcup-Rennen von Albstadt stellte Ondrej Cink beim dritten Lauf des Czech Strabag Cup in Kutna Hora seine gute Form unter Beweis: Der Tscheche vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM konnte C1-Rennen gewinnen und so Selbstvertrauen für die kommenden Rennen schöpfen.

 

 

Zum dritten Rennen des Tschechischen Strabag Cup in Kutna Hora trat das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM mit zwei Fahrern an: Neben dem amtierenden tschechischen Crosscountry-Meister Ondrej Cink war auch Thomas Litscher mit von der Partie. Und prompt setzte sich der Schweizer nach einem Blitzstart an die Spitze. Aber die Freude war nur von kurzer Dauer, denn Litscher kam in der zweiten Runde zu Fall und musste das Rennen danach aufgeben.

 

Zugleich schob sich Ondrej Cink immer weiter nach vorne und konnte an Jan Nesvadba vorbei ziehen. In der Folge lieferte sich der Tscheche vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM nur eine Woche nach dem Gewinn der Bronze-Medaille an den Crosscountry-Europameisterschaften ein spannendes Duell mit Jan Skarnitzl. Dieser hatte die ersten beiden Rennen der nationalen Rennserie für sich entscheiden können, musste aber Cink am Ende um 36 Sekunden den Vortritt lassen.

 

Ondrej Cink selbst meinte am Tag nach seinem Sieg: „Ein C1-Rennen wie in Kutna Hora zu gewinnen, ist immer gut - und darum bin ich auch äußerst zufrieden. Zudem war das Rennen ein willkommener Test für das Worldcup-Rennen vom kommenden Wochenende in Albstadt.“   

 

Tschechischer Strabag Cup: Kutna Hora (C1)

1. Ondrej Cink, CZE/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, in 1:37.48 Stunden

2. Jan Skarnitzl, CZE, + 0.36

3. Jan Nesvadba, + 1.23

 

Fotos: mtbs.cz/Jan Nemec