Gunn-Rita Dahle Flesjå gewinnt im Südtirol

Am vergangenen Wochenende traten die Athleten vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM bei zwei verschiedenen Rennen an: Ondrej Cink, José Hermida, Thomas Litscher und Julian Schelb waren beim Rennen der MTB Bundesliga in Bad Säckingen am Start, während Gunn-Rita Dahle Flesjå sich für das dritte Rennen der italienischen Rennserie in Nalles entschied - und dieses souverän gewann.

 

 

Die Norwegerin Gunn-Rita Dahle Flesjå konnte bereits früh in der Saison mit ersten Siegen in Zypern etwas für ihr Selbstvertrauen tun. Das bekamen ihre Konkurrentinnen beim dritten Rennen der Internazionali d’Italia-Rennserie in Nalles zu spüren. Denn die Fahrerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM dominierte das Rennen vom Start weg fast nach Belieben, baute ihren Vorsprung in der Folge kontinuierlich aus und gewann schliesslich mit über fünfeinhalb Minuten Vorsprung auf ihre nächste Verfolgerin, die Österreicherin Elisabeth Osl. Ihre Leistung kommentierte Gunn-Rita Dahle Flesjå wie folgt: „Ich wollte das Rennen heute schnell angehen, weil ein schneller Start auch bei Weltcuprennen oder Großereignissen notwendig ist, wenn man vorne dabei sein will. Auf den letzten Runden habe ich dann Tempo herausgenommen, um ein bisschen Energie zu sparen.“

 

Weniger gut lief es den Männern vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM beim Rennen der deutschen MTB Bundesliga in Bad Säckingen. Dieses konnte sich von der Startliste her locker mit einem Worldcup-Rennen messen. Dazu kamen zum Teil ungünstige Voraussetzungen: So machte Julian Schelb wie schon im Vorjahr seine Pollenallergie zu schaffen. Schelb startete trotzdem und konnte zunächst ein ansprechendes Tempo halten. Aber im letzten Renndrittel musste er deutlich Tempo rausnehmen. Thomas Litschers Rennen war im Grunde schon nach wenigen Sekunden gelaufen, weil er von einem Sturz vor sich aufgehalten und danach zu einer Aufholjagd gezwungen war. Er konnte ich zwar im Klassement nach vorne arbeiten, aber als dann im Kampf um die Top10-Platzierungen das Tempo nochmals erhöht wurde, musste Litscher dem Effort Tribut zollen. Am Ende schaute nach einem tapferen Kampf Rang 18 heraus.

 

José Hermida bekundete Mühe mit der Atmung und konnte darum nicht ganz auf dem Niveau fahren, das ihm in dieser Saison bereits eine Podestplatzierung eingebracht hat. „Zudem ist der Worldcup-Auftakt schon nahe, und darum sind alle Fahrer bereits in einer sehr guten Form. Ich habe gelitten und mein bestes gegeben, aber das hat heute bei weitem nicht für eine Top10-Platzierung gereicht“, meinte Hermida nach dem Rennen, das er auf Rang 17 beendete. Ondrej Cink war der einzige Fahrer vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, der in Bad Säckingen zeitweise in den Top10 unterwegs war. Dies hatte er zwei sehr schnellen Runden nach Rennhälfte zu verdanken. „Für diese beiden Runden musste ich aber danach büssen, und wie schon in der Woche zuvor in Rivera hatte ich mit Krämpfen zu kämpfen. Ich brauche wohl noch etwas Zeit, bis ich wieder konstant und über ein ganzes Rennen hinweg auf höchstem Niveau fahren kann“, erklärte Cink, nachdem er in der Schlussphase noch von Rang 9 auf Rang 14 zurückgefallen war. 

 

Internazionali d’Italia MTB, Lauf 3 in Nalles/Südtirol

Frauen:

1. Gunn-Rita Dahle Flesja, NOR/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, in 1:44.57 Stunden

2. Elisabeth Osl, AUT, + 5.41

3. Tanja Zakelj, SLO, + 6.50