Podestplätze und Gesamtsieg auf Zypern

Beim fünften und letzten Rennen des Cyprus Sunshine Cup glänzte das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM mit starken Resultaten: Gunn-Rita Dahle Flesjå belegte in Voroklini Rang Zwei und sicherte sich damit den Gesamtsieg. Bei den Herren schaffte Ondrej Cink als Dritter den Sprung aufs Podest.

 

Vor einer Woche hatte Gunn-Rita Dahle Flesjå das abschliessende Crosscountry-Rennen des Afxentia-Etappenrennens so deutlich gewonnen, dass sie auch die Gesamtwertung für sich entschied. Darum trat die Norwegerin zum Crosscountry-Rennen in Voroklini nicht im Trikot vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, sondern im Leadertrikot des Cyprus Sunshine Cup an. Schon früh setzte sie sich zusammen mit Sabine Spitz, Yana Belomoina und Ekaterina Anoshina an die Spitze des Rennens. Während Spitz in den Anstiegen am meisten Druck auf die Pedale brachte, war Dahle Flesjå in den Abfahrten die Schnellste - und konnte sich so zunächst in Schlagdistanz zur Deutschen halten. In der dritten von insgesamt fünf Runden riss dann aber die Lücke zu Spitz auf. Von da an konzentrierte sich die Norwegerin auf den Kampf um Rang Zwei und die Verteidigung ihrer Führung in der Gesamtwertung des Cyprus Sunshine Cup. Im Kampf um Rang Zwei bekam es Dahle Flesjå kurz mit der Russin Ekaterina Anoshina zu tun, ehe diese leicht abzubauen begann.

Auf den letzten beiden Runden war Gunn-Rita Dahle Flesjå alleine unterwegs und konnte sich darauf konzentrieren, den Rückstand auf Sabine Spitz in engen Grenzen zu halten. Das gelang ihr, denn sie überquerte die Ziellinie nur 21 Sekunden hinter der Deutschen. Damit war der Sieg in der Gesamtwertung des Cyprus Sunshine Cup im Trockenen. Die Norwegerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM ist somit in der Olympia-Saison 2016 voll im Plan und war darum nach dem Rennen auch zufrieden: «Ich habe in dieser Woche viel Grundlage trainiert, und darum hatte ich nicht die frischesten Beine - und das Rennen war lang und hart. Da ich in den Anstiegen mal um mal etwas Terrain einbüsste, musste ich leiden und bergab umso mehr riskieren. Aber wenn Du bergab an Dein Limiten gehen musst, ist das ist ein gutes Training. Mit meinen Leistungen in den vergangenen beiden Wochen bin ich jedoch sehr zufrieden, und auf den Gewinn der Gesamtwertung des Cyprus Sunshine Cup bin ich stolz.»

Bei den Männern traten aus Sicht vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM mit Ondrej Cink und Thomas Litscher nur zwei Fahrer in Voroklini an. Beide hatten vor Wochenfrist noch an den Folgen einer Erkrankung gelitten und darum beim Afxentia-Etappenrennen nicht an der Spitze mitmischen können. Zumindest zu Beginn des Crosscountry-Rennens in Voroklini zeigte sich Ondrej Cink schon wieder gut erholt: Der Tscheche bestimmte zu Beginn des Rennens zusammen mit dem Schweizer Nicola Rohrbach sowie den beiden Franzosen Maxime Marotte und Jordan Sarrou die Gangart an der Spitze. Aber je länger das Rennen dauerte, desto mehr bekam Cink die fehlenden Trainingskilometer zu spüren. Dass es ihm dennoch zu Rang Drei reichte, kommentierte er wie folgt: «Mit meiner Leistung heute bin zufrieden, es lief mir schon wieder viel besser als noch vor einer Woche: Es war mehr Kraft da, aber ich brauche noch Zeit, um an meiner Form zu feilen.» Thomas Litscher erreichte das Ziel als Elfter und war nach dem Rennen einfach zufrieden, dass er nach gesundheitlichen Problemen der vergangenen drei Wochen ein ganzes Rennen durchzuhalten vermochte.

Cyprus Sunshine Cup 2016
Crosscountry Voroklini, Resultat Frauen:
1. Sabine Spitz, GER, in 1:38.31 Stunden
2. Gunn-Rita Dahle Flesjå, NOR/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 0.21
3. Yana Belomoina, UKR, + 0.49

Resultat Männer:
1. Maxime Marotte, FRA, in 1:37.36 Stunden
2. Jordan Sarrou, FRA, + 0.53
3. Ondrej Cink, CZE/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 2.22
ferner:
11. Thomas Litscher, SUI/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, + 5.24

Cyprus Sunshine Cup
Gesamtwertung Frauen:
1. Gunn-Rita Dahle Flesjå, NOR/MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM, 190 Punkte
2. Sabine Spitz, GER, 180
3. Githa Michiels, BEL, 160